Bauphysik

FALLBEISPIEL
Bauphysik

Icon zu Bauphysik
Der zukünftige Greenovation Campus in Berlin; Visualisierung: IGP Projekt GmBH
Intro Bild zu Bauphysik Icon zu Bauphysik

Neubau Greenovation Campus Berlin

Wolfgang Häcker von HEG ist Experte für die Tragwerksplanung von mehrgeschossigen Bauten in Holz-Hybrid-Bauweise. Aus diesem Grund wurde HEG von Mario Wenzel, dem Leiter der Berliner Niederlassung des Bau- und Immobilienunternehmens MBN beauftragt, die Tragwerksplanung für ihr neues ambitioniertes Projekt zu übernehmen: Den Neubau des »Greenovation Campus« in Berlin-Zehlendorf. Ein Niedrigenergie-Gewerbeensemble bestehend aus zwei viergeschossigen Gebäuden mit ikonischer Grundrissfigur. Das kleinere riegelförmige und das größere V-förmige Gebäude gruppieren sich um einen grünen Innenhof. Der Campus soll Wohnen und Arbeiten in innovativer Weise verbinden: Neben Büro- und Verwaltungsflächen, einem Labor und Produktionsbereichen werden auch Werkswohnungen, eine Cafeteria, Fitnessräume sowie eine Tiefgarage mit Lademöglichkeit für E-Autos und E-Bikes entstehen.

Wolfgang Häcker leitet und koordiniert die Tragwerksplanung für das »Greenovation«-Projekt

BRH Architekten sind verantwortlich für den Entwurf und der Projektentwickler IGP bindet HEG bereits in der Entwurfsphase in das interdisziplinäre Bauteam ein. Diese Phase wird als Kernphase der Planung gewichtet, in der bereits alle Entscheidungen des erweiterten Rohbaus und der Gebäudetechnik erarbeitet und mit den Bauherren festgelegt werden. Im Sinne einer optimalen Planung und Beratung untersucht HEG vier verschiedene Tragwerkslösungen einschließlich Mengenvergleichen. So kann das Bauunternehmen MBN gemeinsam mit dem Holzbauer Hess Timber zu diesen Varianten die Schätzkosten ermitteln und eine fundierte Entscheidung treffen.

Sicht von oben auf die beiden Gebäudeteile des Greenovation Campus, Visualisierung: IGP Projekt GmbH

Die Herausforderung beim Greenovation Campus besteht darin, trotz der Anforderungen an Schall- und Brandschutz, einen leichten Holzbau zu realisieren

Dipl. Ing. Margot Woge
Leitung Abteilung Bauphysik
HEG Standort Berlin

Die Planung des statisch konstruktiven Brandschutzes übernimmt Frank Schmidt

Die Besonderheit beim Greenovation Campus liegt jedoch in den hohen Anforderungen in der Bauphysik. Vom Bauherren und von BRH Architekten wird ein leichter Holzbau angestrebt, doch Luft- und Trittschallschutz brauchen Masse. Hohe Flächenlasten konterkarieren den Leichtbau. Die Schalldämmung der trennenden Wände bricht ein, wenn der Schall über den Nebenweg der relativ leichten Decke oder der Pfosten-Riegel-Fassade in den zu schützenden Raum geleitet wird. Die Bauphysik-Abteilung von HEG unter der Leitung von Diplom-Ingenieurin Margot Woge führt umfangreiche Schallmessungen mit einem hochmodernen Norm-Hammerwerk durch. Um den erwünschten sichtbaren Holzbau und gleichzeitig eine angemessene Bauakustik zu ermöglichen, entwickeln die Bauphysiker von HEG schließlich eine Konstruktionslösung, bei der die Decke mit Fugen schalltechnisch aufgetrennt wird.

Die Tragwerksplaner von HEG finden dann auch eine Lösung für das Problem des hohen Grundwasserstands. HEG rät, das Untergeschoss so niedrig wie möglich zu planen und den Erdgeschoßboden etwas anzuheben, dadurch hebt sich die Gründungssohle über den bauzeitlichen Wasserstand. Eine Baugrundverbesserung durch Rüttelstopfsäulen wird möglich, was deutlich günstiger ist, als eine Pfahlgründung. HEG erstellt den Standsicherheitsnachweis für den Tragwerksentwurf und koordiniert dessen Prüfung. Die Bauphysiker von HEG erstellen die weiteren bautechnischen Nachweise für den Schallschutz und Wärmeschutz / Energiebilanz. Sobald die Rohbauplanung der Architekten mit der Schlitz- und Durchbruchsplanung vorliegt, startet bei HEG die 3-D-Schalplanung der Gründung und des Untergeschosses, wenig später die Bewehrungsplanung. Sobald das CAD-Modell der aufgehenden Geschosse vorliegt, werden die Daten an den Holzbauer übergeben, der anhand der HEG-Statik und der Regeldetails des Entwurfs die Abbundplanung beginnt, mit der anschließend die Material-Bestellungen ausgelöst und die CNC-Maschinen angesteuert werden. 2024, nach 24 Monaten Bauzeit, soll der Greenovation Campus den Betrieb aufnehmen.

    Fakten
  • Auftraggeber MBN Bau Aktiengesellschaft
  • Architekten BRH Generalplaner GmbH
  • Fertigstellung 2023
Für die bautechnischen Nachweise zum Schallschutz setzen Frau Woge und ihr Bauphysik-Team auf hochmoderne Hardware, wie den Norsonic Dodekaeder oder das Hammerwerk zur Trittschallmessung

Ähnliche Projekte

Bild von Moxy Hotels Moxy Hotels
europaweit
Bild von NeuHouse NeuHouse
Berlin
Bild von Oktogon Oktogon
Berlin