Zeche Zollern II/IV

Banner Zeche Zollern II/IV

Zeche Zollern II/IV
Dortmund

Die Zeche Zollern ist ein stillgelegtes Steinkohlebergwerk im Nordwesten der Stadt Dortmund. Es besteht aus zwei Schacht-Anlagen: Schacht-Anlage I/III in Kirchlinde und Schacht-Anlage II/IV in Bövinghausen. Der LWL (Landschaftsverband Westfalen-Lippe), der das Industriemuseum Zeche Zollern betreibt, hat HEG mit der Sanierung der unter Denkmalschutz stehenden Maschinenhalle beauftragt.

Das Projekt beginnt mit der Feststellung des Erhaltungszustands, wie hier mit Dickenmessung per Ultraschall

    Fakten
  • Auftraggeber LWL, Münster
  • Architekten Planinghaus und LWL-Architektenteam
  • Fertigstellung 2016

Nach dem Entwurf des Berliner Architekten Möhring 1902/1903 wurde der Stahlfachwerkbau errichtet. Die Halle steht für den Beginn der modernen Industriearchitektur und gilt als Übergang von Historismus und Jugendstil zur Moderne. Nach der Betriebszeit sollte die Zechenanlage eigentlich abgebrochen werden. Dies konnte in letzter Minute durch die Unterschutzstellung 1969 verhindert werden. Die Maschinenhalle ist das erste Industriedenkmal in Deutschland, dass unter Denkmalschutz gestellt wurde und gilt somit als Geburtsstunde der Industriedenkmalkultur.

    Leistungen HEG Bauwerkserhaltung
    • Sanierung der denkmalgeschützten Halle
    • Instandsetzung der Stahlkonstruktion mit Erhalt der Ausmauerungen
    • Beratung bei der Abwägung zwischen denkmalschützerischen und bautechnischen Belangen
    Leistungen HEG Begutachtung
    • Genaue Feststellung des Erhaltungszustands / der Korrosion der Stahlkonstruktion
    • Statische Beurteilung unter Berücksichtigung der gemessenen Abrostungen

Wegen der Bedeutung der Halle erfolgte die Sanierung entsprechend behutsam. Die Sanierung umfasste die Instandsetzung der Dachflächen und Dachtragwerks, des Stahlfachwerks der Außenwände, die Mauerwerks-Sanierung der Gefache, die Ertüchtigung der Gründung und die Kelleraußenwand-Sanierung. Darüber hinaus wurden die Fenster und Fassadenanlagen saniert, sowie die der Ausstattung des Maschinenbestandes überarbeitet. Planung, Genehmigung und Sanierung erstreckten sich über sieben Jahre. Die intensive Planung und sorgfältig ausgeführte Sanierung wurde während der gesamten Zeit durch einen Beirat von Fachleuten der unterschiedlichsten Fachdiziplinen begleitet. Am 5. September 2016 wurde die Maschinenhalle Zollern feierlich wiedereröffnet.

Mitarbeit an diesem Projekt

Bild vonChristian Stoll Dipl-Ing. Christian Stoll
Tragwerksplanung
HEG Standort Dortmund
Bild vonChristoph Driller Dipl.-Ing. Christoph Driller
Geschäftsführender Gesellschafter, Zertifizierter Tragwerksplaner in der Denkmalpflege, Sachkundiger Planer für Betoninstandhaltung (GUEP)
HEG Standort Dortmund